Römerroute Rheinhessen - Regionalparkideen

  • Römertag 2021

Römertag 2021 - Alle Infos!

Nach der Prämisse „Ein Tag – ein Ort“ ist er auf die derzeitigen Möglichkeiten angepasst: Auf dem Gelände der Villa Rustica im Binger Wald werden in der Zeit von 11 bis 16 Uhr Funde, Geschichten, Spiele und Filmen unter freiem Himmel angeboten. Eine Mund-Nasen-Bedeckung muss vor Ort getragen werden.

 

Die Begrüßung wird in diesem Jahr kompakt durch die Sprecherin des Arbeitskreises, Frau Landrätin Dorothea Schäfer und dem Binger Bürgermeister Herrn Ulrich Mönch gegen 11 Uhr stattfinden. Die sonst separate akademische Auftaktveranstaltung muss in diesem Jahr leider ausfallen.

 

Trotz kurzer Vorbereitungszeit, vielen hygienebedingten Anpassungen, werden neun Initiativen und Museen in diesem Jahr dabei sein.

Klicken Sie im linken Menu für weitere Informationen.

.2.Initiativen am 14. Römertag

DIE RÖMER IN RHEINHESSEN – INITIATIVEN AM XIII. RÖMERTAG

 

Die Spuren, welche die Römer über einen Zeitraum von fast 500 Jahren in Rheinhessen hinterlassen haben, sind noch heute vielerorts in unserer Region sichtbar. Ob in archäologischen Hinterlassenschaften, Namen, Sprache, Kulturpflanzen oder handwerklichen Arbeitstechniken und landwirtschaftlichen Anbaumethoden – das historische Erbe der Römer ist überall mit Händen greifbar. Dieses wiederaufleben zu lassen und den Besuchern ein möglichst authentisches Bild der antiken Lebenswirklichkeit zu vermitteln, ist das erklärte Ziel des Römertages.

 

Die Beiträge der Mitwirkenden am XIV. Römertag (12. September 2021) kurz umrissen: 

■         Digitale Präsentationen, römische Funde und gedruckte Text-Bild-Informationen zur römischen Geschichte Alzeys werden vom Museum Alzey ebenso gezeigt wie eine szenische Darbietung, die auf der Weiheinschrift einer Jupitersäule basiert.
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Museums begleiten den Stand.

■         Originalmünzen der römischen Kaiserzeit und verschiedene Replikate von Alltagsgegenständen vermitteln einen Eindruck von der überregional bedeutsamen archäologischen Sammlung im Binger Museum am Strom, die das Leben im römischen BINGIUM vorstellt.

■         In der Villa Rustica im Binger Wald können die Besucher „Von Jung bis Alt“ mehr über das Leben auf einem römischen Gutshof erfahren, der gleichzeitig als Raststätte (statio) für antike Reisende diente. Kostenlose Führungen bieten Einblicke in das Landleben vor 2000 Jahren. Ein römischer Garten mit vielfältigen Nutzpflanzen zeigt alte Getreide- (Emmer) und Gemüsearten (Mangold, Saubohne) und Kräutert, die einst von den Römern vom Tiber an den Rhein gebracht und dort angebaut wurden. Daneben finden römische Spiele für die ganze Familie statt. Auch eine echte Römergruppe hat sich angesagt zu kommen.

■         Aus Dienheim berichtet ein echter Legionär über die Fundstücke der Römerzeit von der römischen Uferstraße, darunter auch der Siliusstein (Replik), ein ganz besonders aufschlussreiches archäologisches Zeugnis aus der Römerzeit. Der Grabstein des römischen Reiters Silius, kündet nicht nur von der Präsenz römischer Soldaten im antiken Rheinhessen, sondern gibt auch wichtige Aufschlüsse über die ethnische Zusammensetzung und Dislokation römischer Truppenverbände, die um die Zeitenwende in unserer Region stationiert waren.

■         Römischer Gutshof, fränkische Begräbnisstätte, frühmittelalterliche Kirche – nirgendwo sonst in Rheinhessen sind funktionaler Wandel und kultureller Einfluss an einem Ort besser fassbar als in der Georgskapelle in Heidesheim. Anhand des architektonischen Befunds lassen sich dort unterschiedliche kulturelle Einflüsse (etwa verschiedene Bautechniken im Mauerwerk) über einen längeren Zeitraum hinweg nachvollziehen. Die Kapelle wird den Besuchern anhand eines Films und über Plakate vorgestellt.
Sicherlich wird jeder Besucher des Römertags darüber erfreut sein zu erfahren, dass derzeit wieder Führungen nach telefonischer Absprache möglich sind.

■         Ein besonders bedeutendes Zeugnis aus der Römerzeit auf rheinhessischem Boden stellt das Sironabad in Nierstein dar. Vor Ort gefundene Votivgaben und Münzen sowie ein Weihestein zeugen von der damals starken Frequentierung dieses der keltischen Quell- und Heilgöttin Sirona geweihten Thermalbads – und von der heilenden Wirkung seiner Schwefelquelle, von der sich Gichtkranke Linderung ihrer Leiden erhofften.  Fachkundige Präsentationen vermitteln Einblicke in die gallo-römische Kulturgeschichte.

■         Der Heimatverein Bingerbrück wird mit verschiedenen Beiträgen und römischen Bogenschießen ebenfalls dazu beitragen, dass sich der Besucher die Welt zu den Zeiten der Römer besser vorstellen kann.

■         Das Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V. ist mit dem Geschichtsmobil vor Ort und zeigt den Rundweg „Römer in Rheinhessen“ auf seiner Homepage regionalgeschichte.net, sowie einen virtuellen Rundflug über das römische Rheinhessen. Verschiedenen Publikationen des Instituts werden vorgestellt.

■         Geschichts- und Heimatverein Stadecken-Elsheim: Die römischen Wurzeln von Stadecken

■        Museum Flonheim

■        Stadthistorisches Museum Mainz e.V.

■        LEADER-PROJEKTE IN RHEINHESSEN